Bio-Christbäume - eine sinnvolle Alternative?

Es ist Dezember - Weihnachten steht vor der Tür, viele Geschenke werden besorgt und Advents- und Weihnachtsfeiern abgeklappert. Zu dieser Zeit steht bei vielen Familien und Haushalten eine ganz besondere Tradition an: Das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes. Damit verbinden viele nicht nur das Schmücken des Baumes, sondern auch gemeinsam „darunter“ Zeit zu verbringen und natürlich Geschenke auszupacken. Für die einen stellt der Kauf des Christbaumes eine besondere Aktion dar: Man trifft sich, trinkt gemeinsam einen Glühwein oder Punsch und schlägt den Baum beim Bauern selbst. Andere legen dort weniger Wert drauf und besorgen einen Tag vor Heiligabend einen Christbaum. Insgesamt werden etwa 29 Millionen Christbäume in Deutschland verkauft – Tendenz steigend.

Von den Millionen von verkauften Bäumen stammt allerdings ein Großteil von angelegten Plantagen, bei denen regelmäßig Chemie eingesetzt wird. Kunstdünger und Pestizide sorgen dafür, dass ein sattgrüner, 1,70 Meter großer und vor allem gerader Baum wächst. Diese Monokulturen sind leider notwendig, um der steigenden Nachfrage nachzukommen. Hinzu kommt, dass etwa jeder zehnte Christbaum aus dem Ausland importiert wird. Neben den umweltschädlichen Problemen durch die Plantagen, kommen so weitere Belastungen durch den Transport der Christbäume hinzu.

Alternative: Der Bio-Christbaum?

Gerade einmal 5% der verkauften Bäume in Deutschland tragen ein Bio-Siegel. Bio-Christbäume werden nach strengen Regeln bewirtschaftet. Sie werden nicht von Plantagen, sondern aus Wäldern von Bio-Verbänden bezogen und gelten häufig als ältere und schwächere Bäume, die für die Waldpflege gefällt werden. Generell sind jegliche Arten von Düngern und Pestiziden dabei tabu. Der „Nachteil“ liegt dementsprechend in der Optik. Der Stamm der Bäume ist möglicherweise schief, hier und da sind Lücken und sattgrün ist er nicht an allen Stellen. Allerdings kannst du hier kreativ werden und die so kleinen Mängel leicht kaschieren.

Wo kann ich Bio-Christbäume kaufen?

Wenn du nicht in Bayern oder Baden-Württemberg wohnst, ist es gar nicht so einfach einen Verkäufer von Bio-Christbäumen zu finden. Meistens musst du große Strecken zurücklegen, was natürlich nicht Sinn der Sache ist. Generell bietet sich der Verkauf bei Öko-Anbauverbände, wie Naturland, Bioland, Demeter oder Biokreis an. Frage einfach bei dem Weihnachtsbaumverkäufer in deiner Umgebung nach, ob bei den Bäumen auf Kunstdünger und Pestizide verzichtet wurde.

Alternative Nr. 2

Neben den Bio-Christbäumen empfehlen wir dir Christbäume aus der Region zu beziehen, die nicht in Plantagen angebaut und mit Pestiziden behandelt wurden. Du kannst dich entweder bei einem Bauern in deiner Nähe oder bei Ämtern für Landwirtschaft und Forsten informieren, welche Betriebe dafür geeignet sind. Viele Bauern und private Waldbesitzer bieten sogar an, Christbäume selber zu schlagen, die für die Waldpflege gedacht sind.


Weiterlesen


Quelle:

Dieser Artikel orientiert sich grundsätzlich an: