Mobil auch ohne Auto

Es gibt viele Möglichkeiten auf das Auto zu verzichten – oft sparst du damit sogar Geld. Zum Beispiel, wenn du versuchst möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad zurück zu legen. Das hält nicht nur deinen Körper fitter, sondern ersparrt auch viele CO2 Emmissionen. 

Weitere Einsparungen, sowohl an umweltschädlichen Ausstößen als auch an Geldausgaben, kannst du erreichen, indem du die Angebote der Deutschen Bahn nutzt. Mit einer BahnCard oder Frühbucher-Angeboten wird´s über die Zeit wesentlich günstiger.

Ein Vergleich des Energieverbrauchs und der Emissionen zwischen Bahn, Auto und Flugzeug gibt´s auch auf der Bahn-Seite selbst. Vergleiche ganz einfach mit dem UmweltMobilCheck.

Günstig und gesellig mit Mitfahrgelegenheiten

Wenn du keine Lust auf volle Züge hast oder dir die Bahnfahrt zu teuer ist, dann gibt´s eine Alternative: Blablacar. Unter www.blablacar.de schreiben Privatpersonen, wann sie von Stadt A nach Stadt B fahren und wie viele freie Plätze sie im Auto haben. Anrufen, Treffpunkt ausmachen und los geht die gemeinsame Fahrt. So kommst du günstiger, umweltfreundlicher und noch dazu mit netter Begleitung ans Ziel. Für Ziele im Ausland finden sich ebenfalls Mitfahrgelegenheiten.

Natürlich kannst du auch privat Mitfahrgelgenheiten organisieren. Falls du Freund*innen oder Kolleg*innen hast, die aus dem gleichen Wohnort kommen und ihr das selbe Ziel habt, sprecht euch ab und gründet eure eigene Fahrgemeinschaften. Das selbe gilt natürlich auch für die Teilnahme und Organisation von Ferienfreizeiten oder Zeltlagern. Die KJG Köln hat einen Ratgeber erstellt, wie Ferienfreizeiten umweltschonend gestaltet werden können. Hier findest du unter anderem auch Tipps zur Anreise. 

Eine weitere Option stellen Fernbusse dar. Mit Bussen wie beispielsweise von Flixbus fährst du im Vergleich zu Auto, Bahn und Flugzeugen deutlich umweltfreundlicher, da sie im Verhältnis zu Personen pro Fahrt, pro Verbrauch besonders effizient sind.
Bei einer Online-Buchung besteht sogar die Möglichkeit die Klimabelastung deiner Reise auszugleichen, indem man in ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt investiert und so eine äquivalente Menge an CO2-Emissionen kompensiert. Alle Info’s dazu findest du auf der Seite von Flixbus.

...und wenn´s doch mit dem Auto sein soll: Take my car!

Warum nicht auch das Auto teilen!? Anstatt sich ein eigenes Auto zu kaufen und damit noch mehr zum Klimawandel beizutragen, kann man auch bei Carsharing mitmachen. Miete ein Auto aus deiner Umgebung oder biete dein eigenes Auto anderen an! www.snappcar.de ist eine große private Carsharing-Plattform. Es gibt aber auch ganz andere lokale Initiativen, die du leicht im Internet finden kannst.