Klimafreundlich in den Urlaub reisen

Klima-Kollekte zeigt wie es geht

Alle Jahre wieder reisen wir im Sommer und nutzen die Ferien- und Urlaubszeit für ausgedehnte Freizeiten. Die Deutschen mögen Städtereisen, Wanderurlaub, Radreisen oder Kreuzfahrten und der Badeurlaub ist einer der beliebtesten Arten. Laut statista haben im Jahr 2017 über 54 Mio. Deutsche Reisen unternommen. Durchschnittlich gingen sie 13 Tage auf Reisen und gaben pro Person und Reise rund 1.000 Euro aus. Die Urlaubseindrücke werden mit Freude geteilt, doch über die mit Reisen verbundenen Umweltauswirkungen sprechen in der Regel nur Wenige.

Besonders Flugreisen sind sehr klimaschädlich, so stößt ein Flug von Frankfurt/M. nach Bangkok, eine Strecke von 8.972 km, satte 5,51 Tonnen CO2 für den Hin- und Rückflug in der Economy Class aus. Das entspricht bereits der Hälfte des Durchschnittsverbrauchs pro Kopf und Jahr in Deutschland und ist rund zehnmal so viel wie pro Kopf und Jahr in Bangladesch ausgestoßen wird. Wenn es unbedingt eine Flugreise sein muss, sollte der Urlaub auch entsprechend lange ausfallen, d.h. mindestens 14 Tage.

Außerdem können Emissionen ausgeglichen werden, beispielsweise durch die Klima-Kollekte– Kirchlicher Kompensationsfonds. Die Ausgleichszahlungen werden gezielt in Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländer investiert und mindern Armut vor Ort, indem sie Frauen stärken, Gesundheit schützen und Perspektiven ermöglichen – zudem verringern sie den CO2 -Ausstoß und schützen so das Klima. Der Ausgleich von CO2 -Emissionen geschieht dabei durch Klimaschutzprojekte kirchlicher Organisationen oder ihrer PartnerInnen z.B. durch den Einsatz von PV-Modulen in Indien oder energieeffiziente Öfen in Kenia. Am besten ist es jedoch, Emissionen zu vermeiden und zu reduzieren. Damit der Urlaub ein Vergnügen bleibt und umweltfreundlich gelingt, gibt es hier ein paar Tipps:

1. Reiseziel wählen:

In Deutschland oder Europa gibt es zahlreiche schöne Reiseziele, vom Süden oder Norden, vom Westen bis nach Osten lassen sich wahre Abenteuer erleben. Wer keine Fernreise unternimmt, muss nicht fliegen und schont so das Klima.

2. Verkehrsmittel aussuchen:

Neben dem Auto gibt es noch klimafreundlichere Varianten z.B. eine Zugfahrt oder eine Busreise. Die Interrailpässe der deutschen Bahn oder das Angebot von Eurolines bringen euch an Ziele, über die ihr garantiert noch nicht kennt!

3. Umweltfreundlich übernachten:

Hotels die umweltfreundlich aufgestellt sind, erkennt man beispielsweise an Zertifizierungen wie das Siegel von tourCert. Die Organisation fördert nachhaltigen Tourismus, setzt sich u.a. ein gegen den Missbrauch von Kindern und für umweltfreundliches Reisen.

4.  Abfall vermeiden:

Wer unterwegs ist, greift oft auf Einweg-Plastikflaschen zurück. Damit ihr nicht verdurstet, packt eure eigene Trinkflasche ein und nehmt sie mit auf Reisen.

5. Ressourcen sparen:

Nicht nur Emissionen zu vermeiden und Abfall zu reduzieren, sind wichtige Schritte zur umweltfreundlichen Reise. Auch der sparsame Umgang mit Wasser ist wichtig, denn im Globalen Süden wie z.B. in Südafrika herrscht jetzt schon große Knappheit.   

 


Quellen

Die Klima-Kollekte gGmbH ist ein CO2-Kompensationsfonds von christlichen Kirchen, über den Organisationen, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen ihre Emissionen ausgleichen können. Der Kompensationsbeitrag fließt in Klimaschutzprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Projekte dienen dabei nicht nur dem Klimaschutz, sondern tragen zur Armutsbekämpfung vor Ort bei sowie zur Umsetzung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDG). Die Gesellschafterhäuser der Klima-Kollekte sind Brot für die Welt, die Evangelische Kirche in Deutschland, das Schweizer Hilfswerk Fastenopfer, die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e. V., das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’, das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR sowie das Zentrum für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit.

Kontaktdaten:
info@klima-kollekte.de
www.klima-kollekte.de

 


Tipp

Probiert den CO2-Rechner auf der Homepage von Klima-Kollekte aus und rechnet aus, wie viel CO2 ihr bei eurem nächsten Flug, im Haushalt/in eurer Organisation/in eurem Unternehmen, bei einer Veranstaltung oder sogar bei einem Website-Betrieb verbraucht. Wirklich spannend!