Kritischer Konsum beim Weihnachtsessen

Jedes Jahr Braten und Knödel oder Bockwurst mit Kartoffelsalat wird irgendwann langweilig. Wir haben ein paar Alternativen für euer Weihnachtsessen aufgelistet, welche zudem auch klimafair sind.

Fleisch aus der Region

Kritisch zu konsumieren heißt nicht komplett auf Fleisch zu verzichten. Du trägst auch schon nachhaltig dazu bei, wenn du weniger Fleisch verzehrst und darauf achtest, keine billig hergestellte Ware zu erwerben.
Beliebt an Weihnachten ist natürlich auch der Gänsebraten. Achte jedoch darauf keine Gans aus dem Ausland zu kaufen, die nicht mit einem EU-weit gültigen Siegel versehen sind. Mittlerweile stammen bis zu 90 Prozent der Gänse in unserem Supermärkten aus Polen oder Ungarn. Alternativ kannst du Bio-Gänse (mit Bio-Siegel) oder "Fleisch von Gänsen aus bäuerlicher Freilandhaltung" (mit unbegrenztem Auslauf) erwerben. Frag einfach bei deinem heimischen Metzger nach, woher die Gänse stammen. Es kommt nämlich darauf an, wie die Tiere gehalten werden.

Wichtig zu beachten(!): Die Nachfrage nach Gänsefleisch in Deutschland kann mit den Tieren aus eigener Produktion nicht komplett gedeckt werden. Gibt es bei dir kein regionales Gänsefleisch, solltest du lieber auf andere Produkte umsteigen oder komplett auf Fleisch verzichten.

 

Alternative : Fleischlos durch die Feiertage!?

Und wie das geht! Aktuell gibt es eine Vielfalt an saisonalen Gemüseprodukten, die ihr für vegetarische oder vegane Festtagsrezepte nutzen könnt. Ob Kürbis, Schwarzwurzeln, Feldsalat oder Wirsingkohl. Ein tolles und einfaches Beispiel gibt euch Zora vom Channel "Koch ma".

Weitere leckere Rezeptideen für regional-saisonales Essen und eine Übersicht, welche Obst und Gemüsesorten aktuell Saison haben, findet ihr auf www.regional-saisonal.de 

Leckere Rezeptideen 

Wir haben euch unsere Lieblings-Weihnachtsessen (Vor-, Haupt- und Nachspeise) zusammengesucht und hier verlinkt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim kochen und schöne Festtage.