Engagement der Jugendverbände

Eine Übersicht aktueller Arbeitshilfen, Kampagnen und Aktionen der BDKJ-Jugendverbände

CAJ

  • Die CAJ hat eine Checkliste zusammengestellt, in der Maßnahmen für ein nachhaltiges Handeln und Wirtschaften konkretisiert sind. 
  • Am 29. Februar 2020 organisierte die CAJ eine Straßenaktion, in der auf Missstände von Arbeitsbedingungen hingewiesen wurde. Das Motto "Fair statt prekär" begleitete den Tag.

    J-GCL

    Die J-GCL engagiert sich auch für einen kritischen Konsum. Seit 2010 existiert der Newsletter KriKoko, der 8- 10 Ausgaben pro Jahr zu Hintergrundwissen und vielen Tipps rund um das Thema kritischer Konsum liefert. Nun hat die J-GCL auch einen KriKoKo-Podcast bei Spotify. Hör mal rein!

    DPSG

    KJG

    • Themenseite Nachhaltigkeit
    • Mit der Arbeitshilfe "Klimafreundlich in die Zukunft" soll das Bewusstsein für die Frage nach einer Klimaneutralität im Verband geschult werden. Hierzu werden Handlungsalternativen aufgezeigt, die politische und pädagogische Aktivitäten bezüglich dieser Thematik fördern. 
    • Im Juni 2019 beschloss die KjG die Boykottierung von Nestle Produkten, da der Großkonzern in Umgang mit Menschenrechten und Rohstoffen kritisch zu betrachten ist

    KLJB

    • Themenseite Kritischer Konsum
    • Konsumratgeber "To buy or not to buy"
    • Kampagne “TURN IT! Hier gedreht, Welt bewegt“ (von 06/2017 bis 2018)
    • KLJB auf den Klimakonferenzen
    • Der Bundesarbeitskreis Internationale Entwicklung (BAKIE) diskutiert entwicklungspolitische Themen und erarbeitet Konzepte zur Umsetzung. Aktuelle Themen sind unter anderem fairer Handel und Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, Abkürzung: SDGs).
    • Lamulamu ist die Marke des Landjugendverlags der KLJB und bezieht fair gehandelte T-shirts und andere Kleidungsstücke aus Kenia. Falls du T-shirts für deine Jugendgruppe oder andere Veranstaltungen benötigst, kannst du sie hier bestellen und bedrucken lassen. 
    • Das Projekt Lamu Jamii unterstützt Kleinbäuerinnen und -bauern in der Region Lamu in Kenia. Ziele dieses Projekts sind unter anderem die Förderung zur Umstellung auf Biobaumwolle, die Verbesserung der Marktchancen und die Stärkung des gemeinschaftlichen Handelns. 

    BDKJ

    einzelne Diözesanverbände des BDKJs stellen interessante Angebote oder Informationen zum kritischen Konsum bereit:

    • Aachen verleiht die interaktive Lernstation "Globaler Supermarkt" für Schulklassen und Jugendgruppen. Die Teilnehmer*innen entdecken mit Hilfe von Erlebnisräumen Zusammenhänge zwischen Konsum, Ressourcenverbrauch, Klima und Produktionsbedingungen, sowie Handlungsalternativen. Seit neuestem ist der globale Supermarkt auch online zu finden. Durch einen fiktiven Einkauf aus 150 Produkten, werden Informationen über den jeweiligen Verbrauch von Rohstoffen, Wasser und Flächen, sowie über die Arbeitsbedingungen und den Kohlendioxidausstoß zusammen gestellt.
    • Augsburg verleiht Material für einen Schokoladen- und Kaffeeparcours für Gruppen verschiedenster Art. 
    • Auf der Seite zum kritischen Konsum vom BDKJ Berlin sind einige Links und Materialien aus unterschiedlichen Bereichen präsentiert, die verhelfen Kinder- und Jugendaktivitäten "kritisch" zu gestalten. 
    • Das Netzwerk WELTfairÄNDERER, bestehend aus den (Erz-)Bistümern Mainz, Freiburg, Rottenburg-Stuttgart, Bamberg, Eichstätt, Würzburg und Augsburg, hat sich seit 2010 zur Aufgabe gemacht möglichst viele Bildungsveranstaltungen im Sinne des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an und mit Schulen durchzuführen.
    • Für die Veranstaltung von Ferienfreizeiten hat der BDKJ NRW eine tolle Broschüre zur Gestaltung von fairen und nachhaltigen Freizeiten publiziert. 

    DJK

    Die DJK Sportjugend verfolgt die Werte eines nachhaltigen und respektvollen Umgangs mit der Umwelt. Deshalb wird sowohl beim Kauf von Lebensmitteln als auch von Sportartikeln auf eine Reduktion von Kohlendioxid Emissionen und auf eine faire Produktion geachtet. Sportartikel werden beispielsweise über die christliche Initiative Romero bestellt.