Make IT fair!

Elektronische Geräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob im Studium oder auf dem Weg zur Arbeit: Laptops, MP3-Player und Smartphones sind unsere ständigen Wegbegleiter. Jedes dieser Geräte steckt voller wertvoller und seltener Rohstoffe. Ein Smartphone besteht neben Kunststoff und weiteren Metallen, wie Gold, Silber und Kupfer aus bis zu 60 verschiedenen Stoffen. Die Beschaffung und letztlich Fertigung dieser Rohstoffe unterliegt allerdings unfairen Voraussetzungen. Insbesondere die Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben der Elektronikfirmen, die sich überwiegend in China befinden, sind meistens unter den Standards. Zu geringer Lohn, viele Überstunden und wenig Rechte für Mitarbeitende sind an der Tagesordnung. Auch die Umwelt bzw. Lebensräume werden durch den Abbau von Rohstoffen zerstört. Hier sind prinzipielle Standards dringend notwendig. Einen ersten Überblick über die Rohstoffgewinnung geben wir dir im Themenpunkt „Kriege für Handys“.

Bisher kümmern sich die Unternehmen, die Milliarden an den neuesten iPhones & Co verdienen, viel zu wenig um faire Arbeits- und Produktionsbedingungen. Auch die Entsorgung der Altelektronik ist nicht sinnvoll geregelt, da die meisten Geräte eher zu Hause in einer Schublade gelagert oder im Restmüll landen. Es fehlt eine einheitliche Recyclingstrategie, um die wertvollen Rohstoffe weiter zu verwenden.

Als fair gehandelte Alternative gibt es bisher nur das „Fairphone“ für Smartphones. Ein erster Anfang bei dem eine möglichst faire (Arbeits-)produktion garantiert wird. Trotzdem ist hier immer noch ein viel höheres Ausbaupotenzial vorhanden. Ein Grund für uns zu fordern: Make IT fair!